Unwetter-Vorwarnung vor schweren Sturm-, evtl. orkanartigen Böen

Am heutigen Donnerstag (23.02.) zieht ein Sturmtief von Großbritannien her über die Nordsee Richtung Baltikum. In weiten Teilen Nord- und Mitteldeutschlands besteht ab dem Nachmittag die Gefahr schwerer Sturmböen bis 100 km/h, evtl. auch darüber. Der Deutsche Wetterdienst hat dementsprechend eine Vorwarnung zur Unwetterwarnung (gültig ab 15 Uhr) herausgegeben.

Bitte beachten Sie die Warnungen des Deutschen Wetterdienst!
>>> Aktuelle Warnsituation

Tiefdruckgebiet mit ergebigen Regenfällen

20130916_1Ein Tiefdruckgebiet, das am gestrigen Mittwoch (19.) von der Nordsee her kommend auf seinem Weg Richtung Südost über Nordwestdeutschland zog, brachte im Münsterland, Ostwestfalen und angrenzenden Teilen Niedersachsens längere und ergiebige Regenfälle. An der privaten Station in Bocholt kamen 24-stündig bis heute (20.) Früh, 8 Uhr, 29,9 Liter Regen pro Quadratmeter (L/m²) zusammen. Die 48-stündige Gesamtsumme von Dienstag- bis Donnerstagmittag (14 Uhr) beläuft sich auf satte 42,1 L/m².

In den nächsten Tagen wird es zwar nicht mehr ganz so regnerisch, doch wolkenreich. Aufgrund der fortschrittenen Jahreszeit nimmt auch die Hochnebelwahrscheinlichkeit bei Hochdruckeinfluss wieder zu. Es bleibt auch für die Jahreszeit gesehen recht kühl, die Temperaturen schaffen es tagsüber nur noch wenig über die 10-°C-Marke. Der Oktober ist auf gutem Weg, mit einem Temperaturminus im Vergleich zum langjährigen Mittel abzuschneiden. Luftfrost ist in den nächsten Tagen allerdings noch nicht zu erwarten.

Kirmeswetter 2016: Sonniger Sonntag erwartet

Das sonnige, warme bzw. milde Spätsommer- bis Frühherbstwetter ist in diesem Jahr Geschichte, in den letzten Tagen hat es sich markant angekühlt mit ersten lokalen Boden- und teilweise Luftfrösten. Allerdings muss man unterstreichen, dass die Temperaturen der letzten Tage völlig der mittlerweile fortgeschrittenen Jahreszeit entsprechen. Die Frage, um die es heute geht, ist: Wie wird das Kirmeswetter 2016? (Für Interessierte: So war es im letzten Jahr!)

201411-04Am Freitag (14.) erwartet uns ein Mix aus Sonnenschein, vielen Wolken und einem mäßigen Ostwind, wobei die Sonnenanteile im Vergleich zu heute etwas zu- und der kalte Wind abnehmen dürften. Höchstwerte 13-14 °C. Im Laufe des Abends nimmt die Bewölkung zu und in den späten Abendstunden bzw. der ersten Nachthälfte ist leichter Regen möglich. Der Samstag (15.) startet mit etwas Regen, der in der ersten Tageshälfte abzieht. Anschließend erst noch stark bewölkt, am Nachmittag Auflockerungen und mehr Chancen auf Sonnenschein. Maximal 15 °C. Der beste Tag für den Kirmesbesuch wird voraussichtlich der Sonntag (16.): Nach einem kühlen Morgen sieht es heute nach einem sehr sonnigen Tag bei milden 19 °C aus. Für Montag (17.) wieder mehr Wolken, aber noch mild.

Heute neuer Temperaturrekord erwartet

Am heutigen Dienstag (13.09.) erwarten uns hochsommerlich heiße 32, evtl. 33 °C. Damit geht der Hochsommer nicht nur in eine „außerplanmäßige“ Verlängerung, es wird voraussichtlich sogar ein neuer Temperaturrekord für Mitte September aufgestellt (bisher: 31,2 °C am 13.09.1947, DWD-Station Bocholt-Liedern). Auch ein neuer absoluter Septemberrekord (32,2 °C am 05.09.1949) ist denkbar.

Auch morgen (14.) und Donnerstag (15.) wird es nochmals sehr warm bis heiß mit rund 30 °C, ehe die Werte ab Freitag (16.) auf „jahreszeitenübliches“ Niveau von 20-22 °C zurückgehen. Dazu wird es unbeständiger, wobei sich die Modelle bezüglich Regen noch sehr uneins sind.

Aktualisierung 13.09.2016, 20 Uhr:
Mit einem Tageshöchstwert von 33,0 °C (um 16.17 Uhr) an der Wetterstation Bocholt (Kurfürstenstraße) wurde heute ein Temperaturrekord für dem Monat September in der Bocholter Klimareihe (seit 1946) aufgestellt. Damit wurde in diesem Jahr nach dem 23. Juni (33,0 °C), 20. Juli (35,0 °C) und 25. August (33,4 °C) zum 4. Mal die 33-°C-Marke erreicht.

Aktualisierung 14.09.2016, 20 Uhr:
Heutiger Tageshöchstwert: 32,7 °C

Der Sommer zeigt noch einmal, was er kann

MS_065520_19082016-00zNach einer oft unbeständigen und kühlen ersten Augusthälfte hatte man den Sommer 2016 schon beinahe abgeschrieben und auf einen schönen Spätsommer im September gehofft. Doch die Wettermodellwelt ist seit einigen Tagen einer anderen Meinung: Mittlerweile lässt der Großteil der Modelle in der kommenden Woche (ab 22.) sehr warme Luftmassen zuerst nach Frankreich strömen und anschließend nach Deutschland übergreifen. Unsicherheiten bestehen zurzeit noch darin, ob die sehr warme Luftmasse aus Westfrankreich in voller Intensität (20-22 °C in 850 hPa Höhe) oder nur abgeschwächt auf Deutschland übergreift und in der genauen zeitlichen Abfolge. Am Eintreffen eines furiosen Sommerfinales dürfte aber mittlerweile kein Zweifel mehr bestehen.

Aus den aktuellen Modellen lässt sich folgende Prognose ableiten: Nach einem kühlen und leicht unbeständigen Wochenende (20./21.) mit örtlichen Regenschauern und auffrischendem Wind beruhigt sich die Wetterlage zu Beginn der kommenden Woche. Ab Dienstag (23.) gibt es in der Region wieder reichlich Sonnenschein bei deutlich ansteigenden Temperaturen (siehe Diagramm oben). Ab Mittwoch (24.) erreichen die Höchstwerte den Bereich der 30-°C-Marke. Ob die Werte in der zweiten Wochenhälfte im Bereich um 30 °C verharren oder noch einmal Richtung 35 °C steigen, kann noch nicht sicher beurteilt werden. So viel jedenfalls: Der Rekord der Bocholter Klimareihe für die dritte August-Dekade liegt bei 34,7 °C und wurde am 27.08.1964 an der früheren DWD-Station am heutigen Mariengymnasium aufgestellt.

April bringt Frühlingswetter

Kein verfrühter Aprilscherz: Ab Freitag (01.04.2016) wird es frühlingshaft mild bis warm! Der Trend zur ersten wirklichen Frühlingswetter-Episode hat sich in den letzten beiden Tagen in den Modellen gefestigt und dürfte stehen, auch wenn es bei den genauen Temperaturen und der Länge noch einige offene Fragen gibt.

Im Raum Bocholt erwartet uns ab Freitag viel Sonnenschein bei wenigen Wolken und steigenden Temperaturen: Freitag (01.) nach lokalem Bodenfrost bis 15 °C, Samstag (02.) bis 18 °C und am Sonntag (03.) möglicherweise über 20 °C (?). Das GFS-Modell von heute 12 UTC (siehe unten) ist sehr optimistisch und zeigt über 20 °C, was jedoch nicht von allen Modellen so gezeigt wird. Das Potential für die ersten warme Tage 2016 ist allerdings da – ob es ausgeschöpft wird, werden die nächsten Tage zeigen.

MS_065520_g05_300316-12utc

Osterwetter: Samstag frühlingshaft, Sonntag unbeständig

Noch 4 Tage bis Ostern… Die Wettermodelle haben sich mittlerweile auf einen groben Fahrplan geeinigt. Am morgigen Donnerstag (24.) und Karfreitag (25.) bleibt es weiterhin wolkenverhangen und kühl mit Tageshöchstwerten um die 10 °C. Während es morgen die überwiegende Zeit trocken bleibt, ziehen am Freitag mit einem Tiefausläufer länger andauernde Regenfälle auf. Doch am Samstag (26.) erwartet uns nach aktuellem Stand nach kühlem Start mit stellenweise Bodenfrost ein freundlicher Tag mit Sonnenschein bei rund 15-16 °C! Leider bleibt das Wetter am Ostersonntag (27.) nicht bestehen, denn von Nordwesten nähert sich bereits der nächste Tiefausläufer.

Der Trend für die nächste Woche: eher unbeständig, aber tendenziell milder als aktuell.

Erster Nachtfrost nach frostfreier erster Winterhälfte

Nach einer komplett frostfreien ersten Winterhälfte 2015/2016, die eine Durchschnittstemperatur von unglaublichen 7,9 °C (Mittel 1981-2010: 3,2 °C) aufwies, war es heute Nacht schließlich so weit: Um genau 03:15 Uhr unterschritt das Thermometer den Gefrierpunkt (Tiefstwert: -0,7 °C)!

In den kommenden Tagen wird es mit winterlichen Temperaturen weitergehen – je nach Bewölkungs- und Windverhältnissen sind in den kommenden Nächten -1 bis -5 °C zu erwarten. Tagsüber wird die 0-°C-Marke nur noch wenig überschritten. Im Gegensatz zu weiten Teilen Deutschlands sind die Chancen auf eine Schneedecke eher gering, lediglich kurze Schnee(regen)schauer sind hierzulande zu erwarten.

Weihnachtswetter 2015: Mild, nass und windig

20151221_01Wir nähern uns Weihnachten 2015 und die alljährliche Frage nach dem Weihnachtswetter tut sich auf – mittlerweile ist eine erste Prognose für die Feiertage möglich:

Zunächst erwartet uns ein recht angenehmes viertes Adventswochenende. Sowohl am heutigen Samstag (19.) als auch am Sonntag (20.12.) zeigt sich häufig die Sonne bei erneut sehr milden Werten bis 14/15 °C. Auch nachts bleiben die Temperaturen zunächst noch zweistellig. Zu Beginn der neuen Woche erwarten uns erste Tiefausläufer, die Regen und Wind mitbringen. Die hohen Temperaturen ändern sich kaum: Tagsüber 12 bis 14 °C, nachts 8 bis 10 °C.

Über die Weihnachtstage bleibt die milde, zeitweise nasse und windige Witterung erhalten, dabei gibt es auch wieder einige sonnige Phasen. Am Heiligabend (24.) sind nachmittags bis zu 13 °C zu erwarten, am 1. Weihnachtstag rund 10 °C und am 2.  Weihnachtstag bis 14 °C. Auch nach Weihnachten ändert sich die Wetterlage nicht wesentlich. Die Zufuhr milder Luftmassen bleibt nach dem Großteil der Modelle auch in der letzten Woche des Jahres bestehen. Ein Wintereinbruch ist weiterhin nicht in Sicht.
        

Wärmste 1. November-Dekade seit Aufzeichnungsbeginn

20150830_01Mitte Oktober klopfte schon einmal der Winter an die Tür mit örtlichem Schneeregen und dem kältesten Tag einer zweiten Oktober-Dekade im Münsterland. Doch seitdem bestimmen milde bis sehr milde Luftmassen das Wettergeschehen in Deutschland. Diese Großwetterlage schlägt sich auch in den lokalen Klimastatistiken nieder:

Die erste November-Dekade 2015 (01. bis 10.11.2015) geht mit einer mittleren Temperatur von 12,5 °C als mildeste erste November-Dekade in die Bocholter Klimareihe (seit 1946) ein. Der bisherige Spitzenreiter 2005 (11,4 °C) wurde markant übertroffen. Von den zehn ersten Novembertagen brachten gleich acht Tage Höchstwerte von mindestens 15 °C. Am 07.11.2015 wurden infolge einer kräftigen südwestlichen Strömung sogar 18,4 °C erreicht. Am diesem Tag betrug die Tagesmitteltemperatur 17,0 °C, was ebenfalls einen neuen Rekord darstellt (bisher: 16,5 °C am 01.11.1968). Das Tagesminimum am 07.11.2015 lag bei milden 15,0 °C (01.11.1968: 15,3 °C).

Auch die ersten Tage der zweiten November-Dekade zeigten sich mild. Möglicherweise könnte es nochmals für einen Dekadenrekord reichen (hierzu müssten 10,6 °C von 2009 überboten werden), denn die kommenden Tage gestalten sich weiterhin mild, nass und windig bis stürmisch. Zum kommenden Wochenende (21./22.11.2015) zeigen die jüngsten Wettermodelle einen Abwärtstrend für die Temperatur.