Erste Hitzewelle ab Freitag (5. Juni)

MT8_Essen_ens_20150531Nach dem leicht unterkühlten Mai, der nur wenige sonnige Tage über 20 °C und gerade einmal einen einzigen Sommertag über 25 °C (nämlich den 11.05. mit 26,4 °C) aufwies – ein ausführlicher Rückblick auf den Monat folgt im Laufe der Woche – sieht es ganz danach aus, dass der meteorologische Sommer mit einem Paukenschlag startet.

Die Modellwelt, links sei beispielhaft das amerikanische GFS-Modell angeführt, zeigt schon seit einigen Tagen ab Mittwoch (03.06.) die Bildung eines Hochdruckgebiets über Mitteleuropa gekoppelt mit einem massiven Zustrom sehr warmer Luftmassen aus Südwesten. Mittlerweile kann dieses Szenario als relativ sicher eingeschätzt werden. Am Donnerstag (04.06.) sind rund 24-25 °C zu erwarten, bereits am Freitag (05.06.) wird es mit 31 °C den ersten heißen Tag (ab 30,0 °C) des Jahres geben.

Für die Referenzhöhe von 850 hPa, das entspricht ca. 1,5 km Höhe, wird ein Anstieg der Temperaturen auf 17-18 °C am kommenden Samstag (06.06.) gezeigt – das bedeutet für uns am Boden ein zu erwartendes Temperaturmaximum von ca. 33-34 °C. Erklärung: Bei idealen Bedingungen (keine oder sehr wenig Wolken, leichter Wind) können zu dieser Jahreszeit ca. 15-16 K auf die 850-hPa-Temperatur hinzuaddiert werden, um das Tmax zu erhalten.

Wie lange bleibt die Hitzewelle erhalten? Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen, da die Modellwelt hier sehr uneinheitlich ist. Nach dem GFS-Modell ist bereits der Samstag (06.06.) noch nicht ganz gesichert und am Sonntag (07.06.) wird wieder ein markanter Temperaturrückgang gezeigt, wie auch dem obigen Diagramm zu erkennen ist. Das europäische und britische Modell bewerten die Situation anders und zeigen eine längere Andauer. Genauere Aussagen sind erst zu späteren Zeitpunkten möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.