Luftmassengrenze bringt ergiebigen Regen

In den vergangenen beiden Tagen lag eine Luftmassengrenze quer über Deutschland, vom südlichen Emsland/Münsterland bis nach Brandenburg. Vor allem im südlichen Niedersachsen, in Sachsen-Anhalt und weiten Teilen Brandenburgs und Sachsens fielen sehr ergiebige Niederschläge von 40 bis 60 L/m², örtlich noch mehr, wie die unten stehende Karte mit den 72-stündigen Mengen bis heute, 8 Uhr, zeigt.

DL_RR72_201405290800Auch im Raum Bocholt brachte der vor allem am Dienstag (27.) und Mittwoch (28.) andauernde Dauerregen noch reichliche Niederschlagsmengen von 26,8 L/m² (14,8 L/m² am Dienstag und 12,0 L/m² am Mittwoch). 72-Stündig bis heute, 8 Uhr, betrug die Summe 30,2 L/m². Damit hat der Mai als erster Monat des Jahres seinen langjährigen Niederschlags-Mittelwert von ca. 68 L/m² mit inzwischen 87,0 L/m² überschritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.